Klang-Bilder einer Ausstellung

Drucken

ESO 2016_2Es war das dritte Konzert des Euregio-Saxophone-Orchestra im ENERGETICON, und es war das (bisher) beste ! Sein Titel „Saxo 200 + 2“ verweist auf den 202. Geburtstag von Adolphe Sax, dem belgischen Erfinder des Saxophons. Unter dem Dirigat von Yannick Plumacher begeisterten 45 Saxophonisten aus den drei Ländern der Euregio Maas/Rhein ihre Zuhörer im voll besetzten Konzertsaal des ENERGETICON. Das Euregio-Saxophone-Orchestra (ESO) hat inzwischen eine feste und wachsende Fangemeinde. Der junge Dirigent, selbst enthusiastischer Saxophonist, hat die große Zahl der Orchestermitglieder und die sieben Gruppen verschiedener Saxophontypen, in etwas mehr als einem Jahr seiner Leitung   zu einem noch homogeneren Klangkörper entwickelt.

Im stilistisch breit gefächerten Programm zwischen klassischen, jazzigen und Rock-/ Popstücken fand jeder Zuhörer seine Lieblingsmusik. Musik mit Marschmusikcharakter, melancholische Melodien oder auch heitere Stücke zeigten in überzeugender Weise die große Bandbreite der interpretatorischen Möglichkeiten eines großen des Saxophonorchesters. Von „Gabriellas Song“ über „Yesterday“, „Summertime“ oder „Mercy, mercy“ spannte sich der musikalisch /stilistische Bogen der Stücke. In deren Entstehungsgeschichte führte Claudia Baumsteiger mit sympathischen Zwischenmoderationen ein. Großflächige Videoprojektionen mit flämischen und französischen Übersetzungen der Moderationen, sowie Bild- und Filmeinspielungen rundeten das Konzert zu einer Audio-/ Videoperformance.

ESO 2016_3

Acht der 45 Musiker und Musikerinnen des ESO wagten sich an die Vertonung besonders schwierigen, klassischen Materials : Bilder einer Ausstellung von Modest Petrowitsch Mussorgsky.  Die Tonmalerei zu Klangbildern gelangen Ihnen aufs Vortrefflichste !  Zart beschwingte Klänge der Sopransaxofonisten Annik Henquet („Die Tuilerien“) und fulminante Tutti des ganzen Orchesters („Das große Tor von Kiew“) zauberten eine bunte Folge farbiger Hörbilder. Die immense Dynamik eines so groß besetzten Orchesters bildete mit Leichtigkeit die äußerst unterschiedlichen Charaktere der „Bilder“ ab. Mit frenetischem, minutenlangem Applaus dankten die Zuhörer den Musikern für diese großartige Leistung. Wie bei allen Konzerten im Fördermaschinenhaus des ENERGETICON, war die hervorragende Akustik des Saales hilfreich für den überwältigenden Klangeindruck.

Der veranstaltenden Alsdorfer Kulturgemeinde und der ENERGETICON gGmbH war es mit „Saxo 200 + 2“ gelungen viele neue Interessenten für diese außergewöhnliche, monoinstrumentale Orchesterform zu gewinnen. Publikumsmeinungen wie … Spitzenhaft ! Unglaublich guter Klang ! Diesen runden Sound hatte ich nicht erwartet ! Ein wunderbares Konzert ! … waren die Regel und motivierten Orchestermanager Eric Chavet und ENERGETICON Geschäftsführer Harald Richter noch am gleichen Abend dazu, „Saxo 200 + 3“ im November 2017 zu planen. Fortsetzung folgt.