DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Tagebau Inden

ENERGIEWENDE

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

TAGUNGSORT ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

KLASSIK IM ENERGETICON

Mai Klassik Festival

JAZZ IM ENERGETICON

Samuel Schürmann und SWING IT

THEATER IM ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

DIE GEBÄUDE DES ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

BISTRO EDUARD

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON

Heizen mit Holz

Heizen mit Holz_2Sonderausstellung im ENERGETICON

Auch wenn der Sommer vor der Türe steht:  Der nächste Winter kommt bestimmt. Und deshalb bietet das Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museum ENERGETICON seinen Besuchern eine Sonderausstellung zu einer umweltschonenden und klimaneutralen Heiztechnik.

„Holz als nachwachsender Rohstoff und Energieträger ist eine echte Alternative zu Wärme aus Erdöl, Erdgas und Kohle,“ stellt Mandy Kohn vom ENERGETICON fest. Zahlreiche Bilder des Fotowettbewerbs „Heizen mit Holz“ der Deutschen Umwelthilfe zeigen hierzu Ideen auf. Über praktische Anwendung informiert das Euregio-Solar-Zentrum in Alsdorf. Mandy Kohn: „Vorträge und Demonstrationen zum Thema haben Solar-Zentrum und ENERGETICON in der `Woche der Sonne` am 16. Und 17. Juni geplant.“

Gemeinsam gestaltete die Deutschen Umwelthilfe, das Euregio Solarzentrum und die Firma Ökofen die kleine Ausstellung im so genannten Wellenraum des ehemaligen Kauengebäudes. Mit Anschauungsobjekten, Bildern zum Thema und Informationsmaterialien werden insbesondere Pelletheizungen allen Interessierten näher gebracht.

Heizen mit Holz_3

Die Sonderausstellung kann im Rahmen eines normalen Besuchs des ENERGETICON während der Öffnungszeiten besichtigt werden.

Rektor Baumann besucht GrEEN

Rektor Baumann besucht GrEEN_2Auch wenn sein Terminkalender kaum Lücken aufweist hat sich der Rektor der Fachhochschule Aachen, Professor Dr. Markus Baumann, Zeit genommen für einen Besuch des ENERGETICON, speziell auch des dortigen Grubenwasserthermieprojektes GrEEN. Seit Eröffnung Ende 2014 ist der promovierte Meeresbiologe dem Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museum sehr zugewandt.

Der Wissenschaftler ließ sich von Geschäftsführer Harald Richter auf den neuesten Stand der Ausstellungs- und Pädagogikangebote seiner Einrichtung bringen. Er bedankte sich für gute Arbeitskontakte zu Instituten und Fachleute der FH, die das ENERGETICON in fachlichen Fragen immer wieder gerne nutzt.

Fachingenieuren des GrEEN-Projektes informierten Professor Baumann über die Technologie dieses Landespilotprojektes und über den Stand seiner Umsetzung. Mit vielen Verfahrensschritten und bei der Entwicklung technische Details bei der Realisierung betrete man Neuland und gewinne Erfahrungen für künftige Vorhaben dieses Typs. In wenigen Wochen könne die Anlage in Betrieb gehen.

Der Rektor sagte zu, das ENERGETICON „gerne mit den Möglichkeiten seiner Hochschule weiterhin zu unterstützen“.

8. Mai Klassik-Festival im ENERGETICON

Mai Klassik 2018  - Ankündigung_2Ein Wochenende früher als gewohnt, vom 04. bis zum 06. Mai, veranstaltet die ENERGETICON gGmbH die 8. Auflage des kammermusikalischen Festival „Mai Klassik“ im Alsdorfer Fördermaschinenhaus. Seit Beginn der Festivalreihe hat Intendant Professor Hans-Christian Schweiker bereits für 21 Konzerte spannende Programme, vorgetragen von exzellenten Musikern, zusammengestellt.

Auch 2018 bleibt das Festival bei der Programmgestaltung seinem Grundsatz treu, Erwartetes und Bekanntes mit Unbekanntem zu verbinden. Professor Schweiker: „Bei der Programmgestaltung bin ich  jedes Jahr bemüht den Zuhörern die große Bandbreite der Kammermusik nahe zu bringen, und ihnen dabei auch neue Angebote weniger bekannter Komponisten zu machen.“

In diesem Jahr bewegt sich der Reigen der Komponisten von Max Reger und Brahms über Rebecca Clarke und Giacomo Meyerbeer hin zu Villa-Lobos und Franz Schubert. Neben Professor Hans-Christian Schweiker (Violoncello) und Hyun-Jung Kim-Schweiker (Piano) werden Sophia Jaffé (Violine), Mirjam Tschopp (Violine), Roland Glassl (Viola) und Martin Spangenberg (Klarinette) die Werke interpretieren.

Ein besonderes Highlight wird am sonntäglichen Matineekonzert das „Mai Klassik-Celloensemble“ sein: Acht Cellisten werden unter Leitung von Professor Schweiker die Bachianas Brasileiras No. 1 intonieren, eine Instrumentierung, die es bisher bei dem Kammermusikfestivals im ENERGETICON noch nicht gab.

 „Durch großzügiges, bereits seit mehreren Jahren anhaltendes Sponsoring insbesondere von innogy SE, der Sparkasse Aachen und der Apotheke Beckmann können auch dieses Jahr erneut die günstige Eintrittspreise gehalten werden“, freut sich Harald Richter, Geschäftsführer der ENERGETCON gGmbH und Veranstalter des Festivals. Die Firma Alsdorfer Werbedruck hat sich 2018 erstmalig in die Gruppe der Sponsoren für die Maiklassiks eingereiht.

Hobelstreb nun komplett aufgebaut

Ausbau Hobelstrecke_3„Gutes Werkzeug ist halbe Arbeit“ sagt der Volksmund, und wie Recht er hat. Denn ohne den starken Achttonnen-Gabelstapler der Firma Franz Plum wäre der Aufbau des Hobelstrebs im Bergbauteil der ENERGETICON-Ausstellung nur schwerlich möglich gewesen.

Vor den beiden Panzerschilden, die das Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museum kürzlich von der Zeche Prosper Haniel in Bottrop geschenkt bekommen hatte, ist nun der Hobel mit Gleithobelanlage fachgerecht platziert worden. Komplettiert wird das Untertage-Ensemble durch einen hydraulischen Schreitausbau. Die ehemaligen Bergleute Dieter Macko und Peter Kohnen hatten die Schilde hochgefahren, mit „Bordmitteln“. Bergleute mussten sich immer zu helfen wissen kommentierten die Beiden trocken.

Das Technikpersonal des ENERGETICON unterstütze die tatkräftig zulangenden Senioren des Arbeitskreises Bergbau Fritz Ebbert, Erwin Dreschers und Dieter Macko bei der Installation der Strebszene. Nun können in Kürze Besucher der Ausstellung künftig gebückt durch die Schilde in die Strecke gehen. „So bekommen Sie ein gutes Gefühl für die Situation im Streb“, kommentiert Macko das Ergebnis. Die Strecke selbst ist nun bestückt mit einer Untertage-Diesellok nebst Förderwagen.

Ausbau Hobelstrecke_1

„Ich bin sehr froh, dass unsere Senioren immer wieder ihr Fachwissen und ihre Bergbaubegeisterung in den Ausbau des ENERGETICON einbringen“, freut sich Geschäftsführer Harald Richter. Die Ausstellung des Energie-Erlebnis-Museums wächst immer wieder um neue Exponate.

Bohrbeginn im Eduardschacht

Bohrbeginn im Eduardschacht_2Vor fast 25 Jahren haben Bergmänner des EBV den Eduardschacht und andere Schächte des Aachener Steinkohlenreviers mit Beton verfüllt. Einige bis zur Sohle der Schächte, andere erhielten eine Art Stopfen, der sie zur Erdoberfläche hin dauerhaft verschloss. Damals hat niemand daran gedacht, dass diese Verschlüsse noch einmal geöffnet würden; die untertägigen Grubengebäude schienen auf ewig verschlossen.

Anders ist dies beim ehemaligen Anna II-Schacht Eduard, der mitten im Außengelände des Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museums ENERGETICON liegt: Hier soll das warme Wasser, dass sich in den letzten 25 Jahren im Schacht gesammelt hat, als besondere Form der Erdwärmequelle zur Gewinnung von Raumwärme für das Museum genutzt werden.

Die ursprüngliche Planung, die Wärmesonde durch eine vorhandene ehemalige Hauptentgasungsleitung durch den Betonstopfen in das warme Wasser im Schacht zu führen war nicht umsetzbar. Ein in technischen Unterlagen nicht dokumentierter , massiver Verschluss dieser Leitung machte diese Lösung unmöglich. Die ENERGETICON gGmbH als Projektträger des Grubenwasserthermieprojektes GrEEN muss daher einen neuen Zugang für die Sonde durch den über 150 Meter mächtigen Betonverschluss des Schachtes herstellen lassen.

Hierzu ist mächtiges Bohrgerät und jede Menge Erfahrung nötig. Die münsterländische Firma Daldrup verfügt über beides. Sie führt die Bohrung aus. Der Mann am Bohrgerät ist Dimitri Bergen. Mit der Gelassenheit des erfahrenen „Drillers“ wird er sich in den nächsten zwei bis drei Wochen durch den Betonpfropfen hindurch arbeiten.

Bohrbeginn im Eduardschacht_3

Nach langen und komplizierten technischen und rechtlichen Vorbereitungsarbeiten  dreht sich nun endlich der Bohrer im Eduardschacht des ENERGETICON.

Unterkategorien

Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31