DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain Hilfslidemain

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn

DIE GESCHICHTE VON SONNE & ERDE

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

DIE GESCHICHTE DES FOSSIL-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Tagebau Inden

ENERGIEWENDE

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

DIE GESCHICHTE DES REGENERATIV-INDUSTRIELLEN ZEITALTERS

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

TAGUNGSORT ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

KLASSIK IM ENERGETICON

Mai Klassik Festival

JAZZ IM ENERGETICON

Samuel Schürmann und SWING IT

THEATER IM ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

DIE GEBÄUDE DES ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

BISTRO EDUARD

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON

Ministerlob für „Modellcharakter“

NRW Finanzminister im ENERGETICON_2Der Finanzminister des Landes NRW, Norbert Walter-Borjans, fand lobende Worte nach der Besichtigung von ENERGETICON und Schulneubau des Kultur- und Bildungszentrums: Alsdorf habe Modellcharakter für gelungenen Strukturwandel im Sinne des Landes NRW. Die Potenziale der Bergbauzeit seien hier zukunftsträchtig für die Entwicklung fruchtbar gemacht worden, dies gelte für das ENERGETICON aber auch für die Kraftzentrale, die 2017 Bestandteil des Kultur- und Bildungszentrum wird. Das Thema Energiewende sei in der Ausstellung „Von der Sonne zur Sonne“ sehr plastisch und verständlich präsentiert.

Das Beispiel Alsdorf zeige auch, dass der derzeitigen Behauptung NRW habe wirtschaftliches Null-Wachstum eine falsche Rechnung zugrunde liege, da man einen serösen Vergleich mit anderen Bundesländern nur anstellen könne, wenn die besonderen Belastungen des Montanstrukturwandels in NRW in Ansatz gebracht würden. Bürgermeister Sonders unterstrich diese Auffassung mit dem Hinweis, dass nach der Schließung des Bergbaus in Alsdorf mehr neue Arbeitsplätze entstanden seien als durch die Grubenschließung entfallen waren.

NRW Finanzminister im ENERGETICON_3

Die Landtagsabgeordnete Eva-Maria Voigt-Küppers stellte ebenfalls den Modellcharakter des Bildungsstandortes Alsdorfs heraus :  Vonseiten des Landes sei man bemüht so genannte „Bildungslandschaften“ zu fördern, bei denen verschiedenartige Bildungseinrichtung campusähnlich beieinander lägen. Nördlich des Annaparks sei dies in vorbildlicher Weise gelungen. Von der U 3-Betreuung über Grund- und Realschule sowie Gymnasium zum außerschulischen Lernort ENERGETICON werde hier eine weit gefächerte Bildungspallette angeboten.   

 

Big Bandits begeistern Publikum im Fördermaschinenhaus

Big Bandits im ENERGETICON_2Trotz der übermächtig erscheinenden Konkurrenz durch ein gleichzeitig in Aachen stattfindendes Konzert der WDR-Bigband sorgten die Big Bandits am letzten Samstagabend für ein ausverkauftes Haus. Die im Aachener Raum seit vielen Jahren bekannte Big Band unter der Leitung von Werner Hüsgen präsentierte ihr neu aufgelegtes Programm "Mama Africa". Wer – wie viele Skeptiker befürchtet hatten – glaubte, dass die für klassische Konzerte gerühmte Akustik der Umformerhalle für eine Big Band nicht geeignet wäre, wurde eines Besseren belehrt: Der Sound war geradezu perfekt. Die vor einem Jahr installierten schallschluckenden Vorhänge hinter der Bühne und an der Rückwand der Halle haben damit den Stresstest glänzend bestanden. In erster Linie war der Sound jedoch der Band selbst und dem Mann am Mischpult des Aachener Spezialisten "pink noise" zu verdanken. 

Big Bandits im ENERGETICON_3

Das wohl durchdachte Programm führte zu den afrikanischen Wurzeln der Jazzmusik, deren Einflüsse nicht nur im Blues, Soul, Rhythm & Blues und Hip Hop zu finden sind, sondern auch in der klassischen Musik, z.B. bei Gershwin oder Dvorak. Neben der Musik hierzulande kaum bekannter afrikanischer Komponisten wurden auch Kompositionen europäischen Ursprungs präsentiert, die sich mit der archaischen afrikanischen Rhythmik und Lebensfreude auseinandersetzen. Zur Unterstützung hatte Werner Hüsgen, der zu allen Stücken eine kurze Erläuterung gab, zwei afrikanische Musiker eingeladen, nämlich den senegalesischen Percussionisten Aliounen Ndoye und die aus dem Kongo stammende in Deutschland aufgewachsene Sängerin Melane Nkounkolo. Deren glasklare und kraftvolle Stimme berührte das Publikum vor allem in der zweiten Hälfte des Konzerts. Groovige Stücke, denen  Aliounen Ndoye  seinen eigenen Stempel aufdrückte und getragene melodische Teile wechselten sich ab, wobei die afrikanische Lebensfreude und auch die Spielfreude der Musiker durchgängig spürbar war. Nach einer wunderschönen Ballade folgte schließlich der Showdown. Angestachelt durch den Rhythmus des fast 50 jahre alten südafrikanischen Welthits "Pata Pata" hielt es viele Zuschauer nicht mehr auf ihren Stühlen. Neben rhythmischen Klatschen (richtigerweise auf Beat 2 und 4, was zur Ehre des Publikums einmal hervorgehoben werden sollte!) wurde zwischen den Stuhlreihen getanzt. Eine großartige Performance der Big Bandits, denen das Publikum begeistert mit donnerndem Applaus dankte.

Osterferienspiele im und um das ENERGETICON

Osterferienspiele im ENERGETICON_2In der zweiten Hälfte der Osterferien – vom 29.03. bis zum 01.04.2016 - ging es richtig rund im Energiemuseum. In Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Alsdorf sind erlebnisreiche und vielfältige Ferienaktionen mit 25 Kids und den neu ausgebildeten  „Energie Kids des ENERGETICON“ durchgeführt worden.

Den 8-11 jährigen Teilnehmern/innnen wurde nicht nur das ENERGETICON in seinen unterschiedlichen Facetten nähergebracht, sondern auch die Erlebniswelt der Halde Anna-Noppenberg. Mit einem ausgedehnten Streckenprofil erfolgte die Erwanderung und Erkundung der höchsten Bergehalde im ehemaligen Aachener Revier.

An Ort und Stelle wurden vom Plateau die mitgebrachten „Grußluft-ballons“ durch den Wind in die Weite der Landschaft getragen ; alle hoffen natürlich, dass der eine oder andere Gruß wieder nach hier zurück gelangt.

Tag für Tag wurden die Energiespeicher der Kids nicht nur durch die mitgebrachten Genusshäppchen aufgetankt, sondern mit frischen Obst- und Gemüsesnacks noch ergänzt, so dass die Ferienspiele „voller Energie“ auch wirkungsvoll durchgeführt werden konnten.

Vielerlei Aktionen haben diese Ferientage zum Erlebnis werden lassen. Ob Fragebogen-Rallye , Bastel- und Experimentieraktionen, Erstellen von Foto- Buttons bis hin zur Landschaftserkundung waren die Teilnehmer stets  in eigener Sache „unterwegs“.

Mit einem herrlichen Panoramablick über das neue Annapark-Gelände, über die Stadt Alsdorf und fast über das gesamte ehemalige Aachener Steinkohlenrevier und verschiedenen Nachbarstädte wurde der  30 Meter hohe Aufstieg des Fördergerüstes Hauptschacht am Annapark zu einem weiteren Höhepunkt der Ferienfreizeit. Neben den gewaltigen Seilscheiben hatten die Kids einen herrlichen Weitblick aus der Vogelperspektive.

Osterferienspiele im ENERGETICON_3

Im Ferienteam waren nicht nur Fachkräfte als Betreuer eingesetzt, sondern auch Kids mit Teamgeist , die im ENERGETICON als Energie-Kids ausgebildet wurden und die Gruppe begleiteten.

Viele Momente der Zufriedenheit und des „Glücklichseins“ sind in diesen Tagen den Kindern  geschenkt worden; nicht zuletzt beim Abschlussgrillen der heißbegehrten  „Solargrillwürste“.

Bestimmt wird es eine weitere Auflage dieser Ferienaktion geben, damit die weiteren 15 Kids auf der vorangegangenen Warteliste auch beim nächsten Ferienspaß mitmachen können – wir hoffen darauf!  

 

Klettertour mit Fernblick

Halde AboPlus 290Der Aachener Zeitungsverlag hatte zu einer Abo+ - Aktion eingeladen und fast 30 Abonnenten von Aachener Zeitung oder Aachener Nachrichten folgten der Einladung. Fit sollten die Teilnehmer sein hatte Heike Stockem vom Zeitungsverlag in der Ausschreibung der Aktion vermerkt, denn es ging um nicht weniger als die Besteigung der höchsten Bergehalde im ehemaligen Aachener Steinkohlenrevier. Ziel war das fast 110 Meter hoch gelegene Plateau der Halde Anna (Noppenberg), Teil des Haldenlandschaftsparks AnnA.

Im Foyer des ENERGETICON begrüßte der Leiter der Lokalredaktion Aachen Nord, Karl Stüber die zünftig gedressten Bergsteiger/-innen. Dann übernahmen Harald Richter und Jürgen Kohlhöfer vom ENERGETICON als sachkundige Begleiter die muntere Gruppe. Mit einführenden Informationen zum Haldenlandschaftspark AnnA anhand der drei großen Info-Stelen neben der Barbarakapelle ging es dann (noch) munter plaudernd Richtung Halde Anna. Am Fuß der Halde angekommen erfuhren die Zeitungsleser Wissenswertes über Geschichte, Biologie und Bedeutungswandel des 17 Millionen Kubikmeter umfassenden „Kohlenberges“, wie die Bergehalden im Volksmund oft genannt werden.

Auf der Rampe zum Plateau war ein deutlicher Rückgang der Plauderlaune zu bemerken, denn der Weg nach oben ist beschwerlich. „Ganz schön fit die heutigen Senioren,“ stellte Harald Richter fest, der mit Karl Stüber das Schlusslicht der Karawane bildete. Oben angekommen eröffnete sich zur großen Begeisterung der Bergsteiger ein großartiger Pamoramablick über die Region. Besondere und seltene Attraktion:  Die Sicht reichte heute bis zu den Halden der ehemaligen Grube Winterslag im belgischen Genk. „Wie schön es in unserer Heimat ist sieht man erst so richtig von hier oben!“, stellte eine Dame aus Übach-Palenberg fest, und ein erstaunter Besucher aus Aachen gestand: „Ich wusste gar nicht wie Grün der Aachener Norden ist!“

Nach zweieinhalb Stunden endete die Klettertour mit Fernblick. Zahlreiche Teilnehmer/-innen ließen den spannende Ausflug gemütlich bei Kaffee und Kuchen im Bistro Eduard des ENEGETICON ausklingen. Man war sich einig : Das ehemalige Aachener Steinkohlenrevier hat nichts mehr mit Staub und Industriegerüchen zu tun  sondern sehr viel mit schöner Natur und guter Luft. Es ist allemal einen Ausflug wert, wie die Eifel, nur eben anders.  

 

 

Italienisch-belgischer Jazz der Superlative

Mimi Verderame Konzert im Alsdorfer ENERGETICON_2Italienische Lebensfreude und frankofone Gelassenheit: Beide Lebensgefühle gingen eine geniale Verbindung ein beim Jazzkonzert des Mimi Verderame Konzerts im Alsdorfer ENERGETICON. Wie schon bei einige Jazz-Acts, die 2015 erfolgreich im Fördermaschinenhaus über die Bühne gingen, sorgte auch der Abend mit dem Quartett um den Drummer Mimi Verderame für rundum begeisterte Freunde des Jazz, die wieder aus der ganzen Region nach Alsdorf gepilgert waren.

Die Band: Mimi Verderame (Schlagzeug), Nicola Andrioli (Piano), Alessio Menconi (Gitarre) und Roman Korolik (Bass). Außer dem einzigen „real Belgian“ (M. Verderame) am Bass, besteht das Quartett aus Musikern mit italienischen Wurzeln, die die europäische Jazzhochburg Belgien zu ihrer Wahlheimat gemacht haben.

„Flying zone“ heißt das musikalische Projekt, aus dem die meisten Titel des Konzertes stammten. Extrem schnelle Passagen im Kontrast zu leisen, bluesigen Stücke brachten einen intensiven Spannungsbogen in das über zweistündige Konzert. Zahlreiche Soli gaben den einzelnen Bandmitglieder Gelegenheiten ihre Virtuosität, mit der sie ihre Instrumente beherrschten, unter Beweis zu stellen. Europäischer Jazz auf höchstem Niveau.  

Konzert Mimi Veredame im ENERGETICON_1

„Ich fühle mich wie auf den Berliner Jazztagen,“ brachte ein Alsdorfer Besucher seine Emotionen auf den Punkt. „Unglaubliche Spieltechnik, großartige Kompositionen,“ urteilte ein Aachener, und ein Gast aus Eupen meinte schlicht :  „Mimi ist einfach einer unserer Besten!“ Dem ist nichts hinzuzufügen.

Kulturgemeinde Alsdorf, Musicpower Aachen und die ENERGETICON gGmbH hatten das Konzert organisiert. Die Veranstaltung ist den drei Partnern erneuter Ansporn, die Reihe hochwertiger Musikangebote im Fördermaschinenhaus fortzuführen. Unter www.energeticon.de/Kultur gibt es eine Übersicht zum Kulturprogramm 2016 im Fördermaschinenhaus.

Konzert Mimi Veredame im ENERGETICON_2

Unterkategorien

Veranstaltungskalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31