Fördermaschinenhaus

Drucken


ENERGETICON-FördermaschinenhausDas Baudenkmal des Fördermaschinenhauses wurde 1905 errichtet. In den beiden Fördermaschinenhallen stehen zwei Elektromaschinen unterschiedlichen Typs: Eine Gleichstrom getriebene Trommelmaschine (östliche Förderung) und eine mit Drehstrom betriebene modernere Maschine (westliche Förderung). In der Umformerhalle stehen Wandler, mit denen Drehstrom des Kraftwerks in Gleichstrom umgewandelt wurde und eine 21 Tonnen schwere Illgnerscheibe, mit deren kinetischer Energie über einen Generator bei Stromausfällen Notstromversorgung organisiert wurde.

Nach der Sanierung des Fördermaschinenhauses dient es seit 2008 als multifunktionale Versammlungsstätte für Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Unter anderem finden hier auch die Veranstaltungen des trinationalen Kulturaustauschprojektes  Gemaal oder Veranstaltungen zur Energiewirtschaft der Zukunft statt. Als besonderer industriekulturell geprägter Ort, ist das Baudenkmal zwischenzeitlich eine feste Größe unter den Veranstaltungslocations der Region.

  • Fördermaschinenhaus: Ansicht vom Gelände © Thomas Mayer
  • Großer Saal (Umformerhalle)
  • Fördermaschinenhaus Umformerhalle innen - Sicht auf Bühne
  • Detail Generator
  • Ausstellung "Schwarzes Gold" im Fördermaschinenhaus
  • Fördermaschnienhaus - Foyer
  • Fördermaschinenhaus Kleiner Saal
  • Tribüne im großen Saal