Das Kauengebäude

Drucken


ENERGETICON-KauengebäudeDas Kauengebäude besteht aus zwei unterschiedlich alten Gebäudeabschnitten: Aus dem 1905 errichteten Teil direkt an der Herzogenrather Straße, in dem sich die Waschkauen mit Duschräumen befanden, sowie aus dem neueren Bauteil. Dieser entstand 1931 als Ersatz für den 1930 bei einer Schlagwetterexplosion im Eduardschacht zerstörten Gebäudeabschnitt. In der Obergeschosskaue war, nach Verringerung der Belegschaft auf Anna II, zeitweise auch eine Lehrwerkstatt als Teil der EBV-Berufsbildung untergebracht.

Im Konzept des ENERGETICON nimmt das Kauengebäude vor allem die Abschnitte „Sozial- und Arbeitsgeschichte des Bergbaus“, das naturwissenschaftliche „1 x 1 der Energie“, sowie Darstellungen zu den Grundlagen einer regenerativen, primär solar gestützten Energieversorgung auf. Nicht zuletzt demonstriert eine stets aktuelle Wechselausstellung die neuesten Projekte der Energiewende in der Euregio Maas / Rhein.

  • Das Kauengebäude - Ansicht vom Gelände © Thomas Mayer
  • Kaue, 1. OG: Thema regenerative Energie © Thomas Mayer
  • 1x1 der Energie
  • Einer der beiden Panoramaräume (Seminarraum)
  • Schwarzkaue © Thomas Mayer
  • Sozialgeschichte © Thomas Mayer
  • Fossile Energieträger© Thomas Mayer
  • Der Dreiecksraum - hier finden Wechselausstellungen statt
  • Pädagogikbereich im Dreieecksraum