Skulpturenpark Energie

Drucken

Blick von der Schmiede über das Gelände

Die Außenanlagen des ENERGETICON umfassen eine Fläche von circa 30.000 qm. Etwa die Hälfte des Ausstellungsparcours verläuft über diesen Ausstellungsbereich. Insgesamt wird er nach Fertigstellung seinem Besucher den Eindruck eines spannungsvollen Skulpturenparks historischer und aktueller Energietechnik vermitteln. Hier sind die Exponate ausgestellt, die wegen ihrer Größe oder ihres Gewichts nicht in den Gebäuden präsentiert werden können.

Entsprechend der drei Geschichten des Ausstellungsparcours ist auch der Skulpturenpark gegliedert in einen erdgeschichtlichen, einen fossil-industriellen und einen regenerativ-industriellen Abschnitt. Das Spektrum seiner Exponate reicht von den felsigen Monolithen der geologischen Uhr über die urtümlich anmutende Teilschnittmaschine und den klobigen Abteufkübel bis hin zur modernen Photovoltaikanlage oder zum gigantischen Rotorblatt einer Windenergieanlage.

Das Rückgrat der Außenanlagen bilden zwei historische Parallelgleise aus der Bergbauvergangenheit des Standortes. Authentische Bahnfahrzeuge verschiedener Gruben des Aachener Reviers ziehen die Blicke der Besucher auf sich, allen voran, an zentraler Stelle platziert, die denkmalgeschützte Dampflok Anna 8. Die Dampfmaschine ist der Prototyp des großtechnischen Energiewandlers und wie keine andere Erfindung steht sie für die Blütezeit des fossil-industriellen Zeitalters.

Auf der Außenterrasse des Bistros in der alten Schmiede findet der Gast des ENERGETICON inmitten des Skulpturenparks Ruhe nach einem spannenden Ausstellungsrundgang.

  • Vorfläche des ENERGETICON mit Infostelen Haldenlandschaftspark
  • Informationsstelen zum Haldenlandschaftspark AnnA
  • Außenanlagen des ENERGETICON
  • Außenanlagen des ENERGETICON
  • Außenexponat
  • Solarpavillon
  • Exponate Windkraft
  • Blick in die Untertagesstrecke
  • Baggerschaufel RWE
  • Geologische Uhr
  • CSP-Wandler_1
  • CSP-Wandler_2