Sonntag 22 Jul 2018
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die Geschichte von Sonne & Erde

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn.

Die Geschichte von Sonne und Erde

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede 

Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

Energiewende

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

Führungen im ENERGETICON

Führung einer Seniorengruppe im Untertagebereich

Führungen im ENERGETICON

Eine Gruppe übertage

Tagungsort ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

Diskussionsforum ENERGETICON

Wirtschaft und Wissenschaft: Energiedialog

Klassik im ENERGETICON

Mai Klassik Festival: Trio Testore

Jazz im ENERGETICON

 Samuel Schürmann und "Swing it" 

Rock im ENERGETICON

Städteregionales Kulturfestival: SignalX-Performance

Theater im ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

Kunst im ENERGETICON

Fotoausstellung "Energiereich - Bergbau"

Die Gebäude des ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

Bistro Eduard

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON.

Drucken

Kröten welcome!

Erstellt: 13. April 2018.

Krötenprojekt im ENERGETICON_2- Neuer Kreuzkrötenbiotop entsteht im ENERGETICON -

Was haben Kreuzkröten mit der Energiewende zu tun? Warum wird für diese Amphibien im Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museum ENERGETICON ein neues Zuhause angelegt?  Eine ganze Menge!

„Wenn Großbetriebe der fossilen Energiewirtschaft wie der Bergbau ihre Betriebsflächen hinterlassen, entstehen oft Brachflächen. Diese Brachen sind die bevorzugten Lebensräume für diese Tiere,“ erläutert die Leiterin der Museumspädagogik, Brigitte Richter. So war es auch nach Abriss der Übertageanlagen der Annabetriebe in Alsdorf. Nachdem die Brache zwischenzeitlich überwiegend mit neuer Bebauung belegt ist, sind die Amphibien an deren nordwestlichen Rand verdrängt worden. Und genau dort befindet sich das ENERGETICON.

Brigitte Richter brachte die Biologischen Station in Stolberg und die 7e. Klasse der Europaschule Herzogenrath zusammen, und nun entsteht ein neues, sicheres Zuhause, dem keine Verdrängung durch Baumaßnahmen droht. Annika Poetschke von der Bio-Station und Biologiefachlehrerin Barbara Diederichs bereiteten die praktischen Arbeiten vor. Und dann gingen über 25 Schüler und Schülerinnen mit Spaten, Spitzhacke und Schubkarre zu Werke.

Die Finanzierung des Projektes erfolgt über die Bio-Station aus Mitteln des „Life-Programms“ der Europäischen Union berichtete Annika Poetschke. Dort geht es um die nachhaltige Sicherung von Lebensräumen bedrohter Arten. Auch die Kreuzkröte steht auf der Roten Liste.

Krötenprojekt im ENERGETICON_3

Barbara Diederichs freute sich über die Begeisterung, die ihre Schüler bei der ungewohnten, anstrengenden Arbeit an den Tag legten. „Ein Muskelkater ist schon O.K., wenn damit den kleinen Tierchen geholfen wird“, stellte eine Schülerin fest. Die Lehrerin ist sicher, dass Lernerfolge nachhaltiger sind, wenn sie auf diese Art und Weise an einem außerschulischen Lernort in der Praxis vermittelt werden.

Wenn alles fertig ist soll ein Schild den vielleicht überraschten Besuchern des ENERGETICON erklären, wozu diese „unordentliche Brachfläche“ gut ist weiß Brigitte Richter. Die drei Projektpartnerinnen freuen sich schon auf lautes Quaken im Frühjahr nächsten Jahres: Bis dahin werden die neuen Bewohner des ENERGETICON eingezogen sein.

Veranstaltungskalender