Weihnachten2018 (2)

Willkommen im ENERGETICON!

Sonderausstellung FEN_2-Sonderausstellung des Forschungscampus FEN im ENERGETICON-  

Die Stromwende ist das meistdiskutierte Thema im Rahmen der Energiewende. Zu wenig Bedeutung hat dabei jedoch die Aspekte der Stromart und der Übertragung- bzw. Verteilernetze. Hierzu hat daher der Forschungscampus FEN vom RWTH-Campus Melaten mit Fördermitteln des BMBF eine kleine Sonderausstellung in der ehemaligen Weißkaue des ENERGETICON eingerichtet.

Was ist eigentlich Gleichstrom? Warum ist er wichtig für die Energiewende? Wo finden wir Gleichstrom in unserem Alltag?  Ziel der Ausstellung ist es, das Verständnis für die Vorteile einer Versorgung mit Gleichstrom zu wecken. Gleichstrom vereinfacht eine Reihe von Aufgaben, die mit Wechselstrom nur mit zusätzlichem Aufwand erreichbar sind.

Zunächst erfährt der Besucher etwas über den Unterschied der Stromnetze bei zentraler (fossil/atomarer) und dezentraler (regenerativer) Stromproduktion und dezentralem Stromverbrauch. Einen Rückblick in die Technikgeschichte des späten 19. Jahrhunderts bringt der „Stromkrieg“ zwischen G. Westinghouse (Vertreter der Wechselstromversorgung) und T. Edison (Vertreter der Gleichstromversorgung). Eine interaktive Station verdeutlicht den Unterschied zwischen Wechsel- und Gleichstrom. Über ein Videospiel auf einem großen Touchscreen können Besucher virtuell die Energiewende im Übergang von Wechsel- zu Gleichstromversorgung selbst bewerkstelligen.

Sonderausstellung FEN_3

Dr. Lürkens von der RWTH führte bei der Ausstellungseröffnung auch in verschiedene Anwendungsgebiete der Gleichstromversorgung in privaten Haushalten oder bei der Bewältigung der Mobilitätswende hin zur Elektromobilität ein.

Die kleine Sonderausstellung kann bis zum 31. Juli ohne zusätzliche Eintrittskosten besichtigt werden. Die RWTH wird am Rande der Ausstellung Besucher nach deren Meinung zu einem Wechsel der Stromversorgungsstruktur befragen.

Blog: Aktuelles

  • Das ENERGETICON fördert wieder!

    Das landesgeförderte Projekt GrEEn – GrubenwasserEnergie für das ENERGETICON

    Das Kauengebäude - Ansicht vom GeländeDas Aachener Steinkohlenrevier erstreckt sich über eine Fläche von rd. 250 km2 nördlich von Aachen. 1992 wurden der Bergbau endgültig stillgelegt und die vorhandenen tiefen Bergbauschächte dauerstandsicher verfüllt. Seit 1993 findet ein kontinuierlicher Anstieg des Grubenwassers statt; zwischenzeitlich hat das Grubenwasser ein Niveau von etwa -9 mNHN (rd. 170 m u GOK) erreicht. Das Grubenwasser weist Temperaturen von 22 bis 26 °C auf.

    Im Rahmen eines Pilotprojektes wurden die Möglichkeiten zur Nutzung des Grubenwassers für die Beheizung des Energiemuseums ENERGETICON auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Grube Anna untersucht.

    Weiterlesen ...  
  • Die Energiesparmeisterschaft 2019 muss leider ausfallen!

    Die Stromsparmeisterschaft für Familien oder Wohngemeinschaften, die innerhalb eines Jahres am meisten Energie einsparen, entfällt leider in 2019.

    Weiterlesen ...  
  • Sonderausstellung von Regina Schumachers im Wellenraum des ENERGETICON

    Regina SchumachersAusstellung der ehemaligen Alsdorferin mit 23 teils großformatigen Gemälden zum Thema Bergbaugeschichte. Die Kunstwerke sind teils in kontrastreicher üppiger Farbenvielfalt, stets jedoch mit kräftigem Pinselstrich gemalt.

    Die Kunstausstellung ist noch bis einschließlich Ostern 2019 im Rahmen eines Museumsbesuches ohne zusätzlichen Eintritt zu sehen. 

    Weiterlesen ...  

Pro ENERGETICON e.V.

Sie haben das ENERGETICON besucht?

Sie fanden seine Angebote gut, waren vielleicht sogar begeistert?

Sie wollen das Energie-Erlebnismuseum unterstützen?

Dann werden Sie Mitglied
im Förderverein
für nur 25 Euro im Jahr.

Informationen für Besucher

Öffnungszeiten, Anfahrt und weitere nützliche Infos für Ihren Besuch

Ausstellung & Exkursionen

Dauerausstellung, Sonderausstellungen, Führungen, Exkursionen

Schule & Museum

Pädagogische Angebote, Schulpartnerschaften, Förderprogramme

Feiern & Tagen

Die Eventlocation für jeden Zweck - betrieblich oder privat

Hauptförderer des ENERGETICON