Samstag 18 Aug 2018
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die Geschichte von Sonne & Erde

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn.

Die Geschichte von Sonne und Erde

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede 

Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

Energiewende

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

Führungen im ENERGETICON

Führung einer Seniorengruppe im Untertagebereich

Führungen im ENERGETICON

Eine Gruppe übertage

Tagungsort ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

Diskussionsforum ENERGETICON

Wirtschaft und Wissenschaft: Energiedialog

Klassik im ENERGETICON

Mai Klassik Festival: Trio Testore

Jazz im ENERGETICON

 Samuel Schürmann und "Swing it" 

Rock im ENERGETICON

Städteregionales Kulturfestival: SignalX-Performance

Theater im ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

Kunst im ENERGETICON

Fotoausstellung "Energiereich - Bergbau"

Die Gebäude des ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

Bistro Eduard

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON.

Drucken

Schätzchen regionaler Technikgeschichte im ENERGETICON

Erstellt: 25. Juli 2018.

Übergabe der Krogmann Maschine_2- Einblick in das Innenleben einer Windenergieanlage -   

Windkraftpioniere aus der Eifel, genauer aus Simmerath-Huppenbroich, setzten 1992 im Raum Aachen den ersten Baustein der Energiewende mit Nutzung von Windenergie zur Produktion von Strom. Es war der Verein der Windkraftfreunde Simmerath um den engagierten Landwirt Willibald Berners, der in diesem Jahr den mutigen Schritt wagte und für 190.000 DM bei der Firma Krogmann eine Windenergieanlage erwarb. Der Verein errichtete die Anlage auf der Bergkuppe einer Weide des Hofes Berners. Dort herrschen sehr gute Windverhältnisse, und das damals noch einzige Windrad der Region war von weit her zu sehen. „Sogar der WDR hat darüber berichtet“, erinnert sich Anneliese Berners, die ihren Mann bei seinem Energieexperiment tatkräftig unterstützte.

Die Krogmann Maschine 15/50 lieferte mit ihrem 15-Meter-Rotor auf einem 30 Meter hohen Turm  stolze 50 KW elektrische Leistung. Zwanzig Jahre drehte sich die Simmerather Pionieranlage bevor ihre Kapazität von der Dürener REA GmbH in einen modernen Windpark in der Nähe übernommen wurde. Einige Maschinen dieses Typs, von dem Krogmann 55 Stück herstellte, sind an anderer Stelle noch voll im Betrieb.

Jahrelang lagerte das technikgeschichtliche Schätzchen dann etwas vergessen auf Berners Hof. Nun stifteten die REA Management GmbH, vertreten durch Johanna Schruff und Wilfried Dautzenberg und Willibald Berners das Maschinenhaus samt Rotorblättern dem Alsdorfer Energie-Erlebnis-Museum ENERGETICON. Den Kontakt hatte der Inhaber des Euregio-Solarzentrums, Hans-Willi Grümmer, selbst im Raum Aachen ein Pionier im Bereich der Photovoltaik, hergestellt.

Die Maschine zeigt den Besuchern der Energieausstellung des ENERGETICON, auf Augenhöhe installiert, in anschaulicher Weise das interessante Innenleben einer Windkraftanlage mit Getriebe, Bremse, Generator und Rotorblattverstellung. Auch wenn die Pioniermaschine etwas in die Jahre gekommen ist :  Das technische Prinzip ist auch bei den heutigen, riesigen X-Megawattanlagen das Gleiche.

Bei der offiziellen Übergabe der Maschine an die ENERGETICON gGmbH bedankte sich deren Geschäftsführer Harald Richter „für dieses Schätzchen regionaler Technik- und Energiewendegeschichte“ bei Berners, der REA GmbH, sowie bei Bernhard Lins (GAB Co, Transport) und Günther Kunz (ENERGETICON, Aufbau/Restaurierung). Zu einem späteren Zeitpunkt, wenn das Gerät  auf ein Fundament gesetzt ist, werden dann auch die Rotorblätter anmontiert.

Veranstaltungskalender