Sonntag 24 Sep 2017
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Die Geschichte von Sonne & Erde

Die Sonne: Unser energetisches Zentralgestirn.

Die Geschichte von Sonne und Erde

Solare Energieschatzkammer in der Schmiede 

Die Geschichte des fossil-industriellen Zeitalters

Als das ENERGETICON noch ein Bergwerk war: das ehemalige Steinkohlenbergwerk Anna II

Energiewende

Solarkraftwerk vor dem Braunkohlekraftwerk Weisweiler

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Solarturm-Kraftwerk der DLR in Jülich. Foto: DLR

Die Geschichte des regenerativ-industriellen Zeitalters

Regenerative Energien im OG-Kaue © Foto: T. Mayer

Führungen im ENERGETICON

Führung einer Seniorengruppe im Untertagebereich

Führungen im ENERGETICON

Eine Gruppe übertage

Tagungsort ENERGETICON

Kongress des Fraunhofer Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen

Diskussionsforum ENERGETICON

Wirtschaft und Wissenschaft: Energiedialog

Klassik im ENERGETICON

Mai Klassik Festival: Trio Testore

Jazz im ENERGETICON

 Samuel Schürmann und "Swing it" 

Rock im ENERGETICON

Städteregionales Kulturfestival: SignalX-Performance

Theater im ENERGETICON

GRETA - das junge Grenzlandtheater Aachen

Kunst im ENERGETICON

Fotoausstellung "Energiereich - Bergbau"

Die Gebäude des ENERGETICON

Fördermaschinenhaus, Schmiede und Kaue © Foto: T. Mayer

Bistro Eduard

Die kulinarische Adresse im Schmiedegebäude des ENERGETICON.

Drucken

Die Schmiede

ENERGETICON-SchmiedeDas ehemalige Schmiedegebäude wurde um 1910 gebaut. Dort befanden sich zu Zeiten des aktiven Bergbaubetriebes, nach der Nutzung als Schmiede und Reparaturwerkstatt, Teile der EBV-Berufsbildung. Das Gebäude wird daher von ehemaligen Bergleuten auch als TZ (Trainingszentrum) bezeichnet. Es ist teilunterkellert. In diesem Keller nutze bereits die EBV-Berufsbildung ein kleines Lehrbergwerk, das vom Bergbaumuseumsverein vor einigen Jahren weiter ausgestattet wurde.

Im Konzept des ENERGETICON ist in der Schmiede die allgemeine Infrastruktur untergebracht (Eingang, Foyer mit Counter und Shop, Gastronomie. Garderobe, Sanitäranlagen). In der Schmiede beginnt und endet der Ausstellungsparcours im so genannten „Sonnenraum“. Nach der „solaren Energieschatzkammer“ beginnt in diesem Gebäude dann der „fossil-industrielle Abschnitt“ der Ausstellung mit einer „Seilfahrt“ in das Lehrbergwerk im Untergeschoss.

  • Ansicht Konrad-Adenauer-Allee
  • Eingangsbereich an der Schmiede
  • Foyer
  • Bistro Eduard_1
  • Bistro Eduard_2
  • Ansicht vom Gelände
  • Schließfächerschränke am Eingang
  • Sonnenraum
  • Energieschatzkammer in der Schmiede © Thomas Mayer
  • Einfahrt in die Untertagesstrecke © Thomas Mayer